Leitung Abteilung IV/A/3 „Film“

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

Vienna, Austria

Vollzeit

3.5k€+ (jährlich)

Sonstige Bereiche

Oct 29



 

Geschäftszahl: 2022-0.760.785

Ausschreibung der Funktion der Leitung der Abteilung IV/A/3
„Film“
im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

Gemäß § 2 Abs. 1 Z 3 des Ausschreibungsgesetzes 1989, BGBl.Nr. 85/1989, ist die Funktion der Leitung der Abteilung IV/A/3 – „Film“ – im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) ehestmöglich zu besetzen.

Die Funktion ist der Funktionsgruppe 5 der Verwendungsgruppe A 1 bzw. dem Entlohnungsschema v, Entlohnungsgruppe v1, Bewertungsgruppe v1/4, zugeordnet. 

Unter Anwendung des § 138 Beamten-Dienstrechtsgesetz 1979 – BDG 1979, BGBl. Nr. 333, bzw. des § 66 Vertragsbedienstetengesetz 1948, BGBl. Nr. 86, ist für diesen Arbeitsplatz ein Mindestentgelt von brutto € 3.550,60 (14-mal jährlich) vorgesehen. Auf Basis der gesetzlichen Vorschriften und nach der Möglichkeit anrechenbarer Vordienstzeiten kann sich das Monatsentgelt erhöhen.

Allgemeine Voraussetzungen für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion sind:
  • die österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
  • die volle Handlungsfähigkeit
  • die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind
Aufgabenbereiche und Tätigkeiten:
  • Leitung der Abteilung
  • Stärkung des Filmstandortes Österreich
  • Entwicklung von strategischen Vorgaben für die Film- und Kinoförderung in Österreich sowie Implementierung von entsprechenden Förderinstrumenten
  • Aufsicht über das Österreichische Filminstitut (ÖFI)
  • Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf multilateraler und bilateraler Ebene sowie Vertretung des Ressorts in den entsprechenden Gremien (z.B. Ratsarbeitsgruppe Audiovisuelles, Eurimages)
  • Monitoring internationaler Entwicklungen im audiovisuellen Bereich und Umsetzung auf nationaler Ebene
  • Förderung des jungen, innovativen Filmschaffens vom Entwicklungsstadium bis zur Verbreitung sowie Förderung von Festivals, Filminstitutionen und Programmkinos
  • Weiterentwicklung des Wissenstransfers zwischen filmisch-künstlerischen und technischen Möglichkeiten im digitalen Raum; Zusammenarbeit mit ORF III und weiteren Partner:innen
  • Vertretung des BMKÖS / der Kunstsektion in nationalen Gremien (ÖFI, Filmarchiv Austria, Österreichisches Filmmuseum, Austrian Film Commission)
  • Künstlersozialversicherungsfonds: Vorsitz Kurie Filmkunst
Von den Bewerber:innen werden erwartet:

Die folgenden angeführten Punkte werden bei der Eignungsbeurteilung entsprechend ihrer Gewichtung berücksichtigt.

Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten
Gewichtung
1. abgeschlossenes Hochschulstudium (vorzugsweise im Bereich der Geisteswissenschaften, Kulturwissenschaften oder Rechtswissenschaften) im Sinne der Anlage 1 Z 1.12 und Z 1.12a zum Beamtendienstrechtsgesetz 1979
10 %
2. Kenntnisse der österreichischen und internationalen Filmlandschaft
3. Kenntnisse des Förderwesens und der einschlägigen Rechtsvorschriften
4. betriebswirtschaftliche Kenntnisse
5. Fremdsprachenkenntnisse (Englisch)
6. IT-Kenntnisse (MS Office)
30 %
7. Erfahrungen im (inter-)nationalen Kunst- und Kulturbereich (insbesondere Filmbereich)
8. Management- und/oder Projekterfahrungen
30 %
9. Bereitschaft und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu erfassen, zu analysieren, kritisch zu hinterfragen und konstruktiv zu Lösungen beizutragen
10. zielorientiertes und analytisches Denkvermögen
11. sozial-kommunikative Kompetenz
12. Flexibilität, Mobilität, Entscheidungsfähigkeit
30 %

Erfahrungen aus qualifizierten Tätigkeiten oder Praktika in einem Tätigkeitsbereich außerhalb der Dienststelle, in deren Bereich die Betrauung mit dem ausgeschriebenen Arbeitsplatz (Funktion) wirksam werden soll, sind erwünscht. 

Der Bewerbung sind alle relevanten Unterlagen und ein ausführlicher Lebenslauf anzuschließen. Im Bewerbungsgesuch sind die Gründe anzuführen, die die:den Bewerber:in für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen. 

Darüber hinaus ist der Bewerbung zwingend ein schriftliches Konzept für die Aufgabenerfüllung der Abteilung beizufügen, in welchem die persönlichen Vorstellungen hinsichtlich der mit der Leitungsfunktion verbundenen zentralen Herausforderungen, sowohl (soweit möglich) inhaltlich als auch im Bereich der Führung von Mitarbeiter:innen, ausführlich darzustellen sind („konzeptive Leitvorstellung“). Spezifische Kenntnisse der Abteilung werden diesbezüglich nicht vorausgesetzt. 

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport ist bemüht, den Anteil an Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen, und lädt daher besonders Frauen zur Bewerbung ein. Gemäß §§ 11b und 11c B-GlBG werden Frauen, die nicht geringer geeignet sind als der bestgeeignete Mitbewerber, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen, bei der Betrauung mit der Funktion vorrangig berücksichtigt.

Interessent:innen werden eingeladen, sich innerhalb eines Monats nach Kundmachung dieser Ausschreibung unter Anführung der Geschäftszahl (2022-0.760.785) beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Abteilung I/1, z. H. Herrn Mag. Martin Sauseng, 1030 Wien, Radetzkystraße 2, schriftlich zu bewerben. 

Ende der Bewerbungsfrist: 29. November 2022 

Als Tag der Bewerbung gilt der Tag, an dem die Bewerbung (schriftlich, Telefax, E-Mail an martin.sauseng@bmkoes.gv.at) einlangt.

Für diesen Job bewerben Zu allen Jobs

You must be logged in to to apply to this job.

Bewerben

Die Bewerbung ist erfolgreich versendet worden.

Bitte beheben Sie die angezeigten Fehler und schicken das Formular erneut ab.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder kontaktieren Sie uns.

Persönliche Informationen

Profil

Lebenslauf ansehen

Details

{{notification.msg}}